Schiller Logo klein

Er ist bereits eine feste Institution im Jahreskalender des Schiller-Gymnasiums: Der Abend der Wissenschaf(f)t. Der Abend, an dem die aktuelle Q12 ihre zum Halbjahr endenden P-Seminare der Schulfamilie vorstellt, fand auch 2017 wieder großen Anklang. Die Aula war voll, nur noch Stehplätze zu haben. Die Q12 machte durch ihr Engagement den Besuch sehr lohnenswert.

Begeisterung über die Schülerleistungen

Als Schulleiter Rainer Schmidt um kurz nach 19 Uhr die anwesenden Gäste begrüßt, zeigt er bereits im Vorfeld des Abends seine Begeisterung. Darüber, was die aktuelle Q12 auf die Beine gestellt hat, die Schülerleistungen, die auch in diesem Jahrgang wieder zeigt, was alles möglich ist. Das "Markenzeichen unserer Oberstufe", so bezeichnet er das P-Seminar, zeichnet sich durch seine Einzigartigkeit aus und gilt als Kompetenzschmiede. Teamfähigkeit, Hartnäckigkeit und das Lösen von Problemen wird geschult und - zusammen mit zahlreichen externen Partnern - in ein Projekt gegossen. Parallelen zu Schillers Glocke?

Auch der Verein "Schiller-Alumni e.V." wird in diesem Jahr wieder vorgestellt. Unter anderem als Wegweiser für Abiturienten gedacht, lädt Sheka Fiedler (Q12) zum Beitritt ein.

Was ist eigentlich ein P-Seminar?

Dann geht es richtig los. Mit Julia Franks (Q12) Erklärvideo "Was ist eigentlich ein P-Seminar?" startet der Abend. Im Film vorgestellt, betreten anschließend die beiden Moderatorinnen, Stefanie Völkel-Beltran und Vanessa Gerbeth, die Bühne. Doch anstatt langer Begrüßungsfloskeln geht es gleich heiß her: Ein verpatzter Striptease eröffnet den Abend. Nicht, weil ein Knopf klemmt, so weit kommen wir gar nicht, sondern weil bereits das zweite Kleidungsstück ein T-Shirt des Johann-Christian-Reinhart-Gymnasiums ist. Ein Versehen oder eiskaltes Kalkül?

Die neue Schiller-Kollektion

IMG 9027 bea 1350Dann kommen Philipp Stöckert und Paula Schindler auf die Bühne. Sie sind Teil des P-Seminars "Eine neue Schiller-Kollektion" von OStR Sven Lauterbach. Zusammen mit dem Seminar, präsentiert dieser die aus zahlreichen T-Shirts und Sweatshirts bestehende Kollektion, die bereits einen reißenden Absatz an der Schule gefunden hat. Die Moderatoren des Seminars führen derweil immer wieder durch den Entstehungsprozess der Kleidungsstücke, von der Idee bis zum Verkauf an die Mitschüler.

Dann kommen zwei gebrechliche Moderatorinnen, 17 Jahre ist schon ein stolzes Alter, auf die Bühne zurück. Mit der Aufklärung über Risiken und Nebenwirkungen leiten sie auf das nächste Seminar über.

Gesundheitsmanagement

Unter der Leitung von StD Roland Hacker, hatte es sich das P-Seminar "Gesundheitsmanagement" zur Aufgabe gemacht, die Arbeitsplatzgesundheit bei der Firma Sandler zu erhöhen. Lina Plattner-Fischer und Lea Pöhlmann gehen mit den Anwesenden auf eine Reise von der Theorie der Aufgabe bis hin zur erfolgreichen Umsetzung in Form eines Gesundheitstags. Stress, Thrombose, Rückenschmerzen, all diesen Themen hat sich das Seminar angenommen und mit der Hilfe zahlreicher Experten die Sandler AG zu einem gesünderen Arbeitsplatz gemacht.

Dann kommt der - laut Aussage seines Arztes - "gesündeste Präsident, der je ins Amt gekommen ist". Donald Trump wird in einem Video gezeigt, wie er sich über einen Reporter der New York Times mit Behinderung lustig macht. "Nicht lustig", sagt Vanessa Gerbeth und Stefanie Völkel-Beltran weißt darauf hin, dass genau diese Art des Umgangs mit Menschen mit Behinderung nicht die Motivation des nächsten P-Seminars war.

Die Hofer Behindertenszene

Magdalena Heun und Johanna Stark schaffen es gekonnt, ihr Seminar, "Die Hofer Behindertenszene", unter der Leitung von OStR Peter Reichgruber, zu präsentieren. Aufgeteilt in mehrere Gruppen, beleuchteten sie einen Teil der "Szene". Und egal ob die HoBS bowlen waren, die Rathaus Gruppe sich mit dem Behindertenbeauftragten der Stadt Hof traf, die Reitergruppe zusammen mit Kindern mit Behinderung einen Reitausflug machte oder die TPZ-Gruppe sich in einer der größten Einrichtung für Menschen mit Behinderung der Region traf, immer standen der Spaß und das Nachdenken im Vordergrund. "Was ist Ihnen Ihre rechte Hand wert?", fragt Magdalena Heun. Man kann das Grübeln in den Köpfen der Zuschauer erahnen.

Nach dem ernsten Moment kommt dann eine Auflockerung: Der Baby-Hai! Doch einen Hai-Alarm gab es gar nicht beim nächsten P-Seminar.

Ein Aquarium fürs TPZ

"Der Hamburger Mattenfilter ist extrem wartungsarm und kostengünstig", verkündet Adrian Schuster. Denkt man gar nicht, wenn man "Hamburg" hört. Doch beim neuen Equipment für das Aquarium des TPZ, ein altes war durch einen Stromausfall zerstört worden, vor allem der Inhalt, konnte das Seminar auf einen echten Profi vertrauen. StR Bastian Burghardt, der Seminarleiter, ist quasi "Aquarium-Profi" und leitete die Entstehung aus dem Hintergrund. Der Feuereifer des Seminars trieb die Entstehung des neuen Buntbarsch-Zuhauses an. Und auch das Schrubben, Kies schleppen und Pflanzen setzen konnte die Teilnehmer nicht abschrecken, wie Juliette Strößner berichtet. Das Aquarium am TPZ ist mittlerweile so ein großer Erfolg, dass davor eine Couch aufgestellt wurde, damit die zahlreichen Kinder, die die Fische beobachten, eine bequeme Sitzgelegenheit haben.

Creative Physics

Mit Doppler-Effekt-Morphsuit und Schrödingers Katze auf dem Arm bringen uns die beiden Moderatorinnen nach der Pause wieder zurück zur Materie. Diese bestand beim nächsten Seminar hauptsächlich, schenkt man den beiden Moderatoren Andreas Schaller und Sara Ogrissek, aus Kaffee, Kuchen und Plätzchen. Doch nur beim Brainstormen, der Rest war harte Arbeit, bis das P-Seminar "Creative Physics" am 22. Dezember endlich ihren selbst konzipierten Wettbewerb in der Aula des Schiller-Gymnasiums abhalten konnten. Dabei flogen zum Beispiel Eier aus dem Fenster, aber ohne zu zerbrechen, wurden Brücken gebaut, die nicht einmal der Seminarleiter StR Matthias Leuchsenring zum Einsturz bringen konnte oder es wurden Boote beladen ohne zu sinken. Alles nach physikalischen Spielregeln und mit ganz viel Spaß. Auch, weil Lehrer mit am Start waren und in einer eigenen Kategorie ihr physikalisches Denken unter Beweis stellen durften.

Danach betritt ein chinesischer Gast auf der Suche nach Hofer Sehenswürdigkeiten die Aula. Kann man der guten Frau noch helfen? Wir schon!

Die Hof-App

Ein Spaziergang durch die Hofer Innenstadt leitet die Vorstellung ein. An jeder Sehenswürdigkeit wird gestoppt, bevor der hintere Teil der Aula im Nebel verschwindet. Julian Flach vom P-Seminar "Hof-App", unter der Leitung von StR Christoph Selbmann, findet zielsicher die Bühne. Auch ohne App. Die Arbeit, die in Hofs erster Sehenswürdigkeiten- und Routenplaner-App steckt, wird im Anschluss vorgestellt. Von der Textgruppe, über die Fotogruppe, die Designer bis hin zur Programmiergruppe sind alle vertreten. Und dann der offizielle Launch der App. Schulleiter Rainer Schmidt darf symbolisch das rote Band durchschneiden und ab sofort ist die App unter www.hofapp.de zum Download bereit.

Chemie und Theater

Waren die Worte "Das Beste kommt zum Schluss" erlaubt? Vor allem, wenn die Moderatorinnen aus dem zuletzt vorgestellten Seminar kommen? Nun, sie wurden mit einem Augenzwinkern gesagt und auf der Suche nach "dem Besten, der Besten, der Besten, Sir!" stellte sich das P-Seminar "Chemie und Theater" unter der Leitung von StDin Heike Zimmermann und StR Florian Spieler mit viel Selbstironie vor. Herr Spieler im schwarzen Anzug mit weißen Einhornhausschuhen, ein Geschenk des Seminars, nach der Vorstellung am 23. Juni 2016. Und alle Teilnehmer ebenfalls in schwarz und weiß, machten die Bühne frei für den offiziellen Seminarfilm. Ein Rückblick auf das Seminar. Und während dieser so läuft wird klar, dass der Abend der Wissenschaf(f) nicht nur eine Präsentation, sondern auch einen Abschied bedeutet. Von dem Seminar, dass einen über eineinhalb Jahre begleitet hat. Schülerinnen und Schüler, mit denen man etwas geschaffen hat, was in Erinnerung bleiben wird. Und dieses Fazit haben in diesem Jahr alle Lehrkräfte gezogen!

Das Ende

Nach der Verabschiedung durch die beiden Moderatorinnen, ergreift Oberstufenkoordinator und Gesamtleiter des Abends, StD Jochen Stadelmann, noch das Wort und dankt den zahlreichen Helfern, die diesen Abend möglich gemacht haben. Zu nennen sind hierbei das Hausmeisterteam des Schiller-Gymnasium, das Technik-Team um Andreas Waldhütter (Q11) und Thomas Laar (Q12) sowie die gesamt Q12, die den Besuch des diesjährigen Abends der Wissenschaft sehr lohnenswert gemacht hat.

 

Termine

Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern
Go to top

©2018, Schiller-Gymnasium Hof, Schillerstraße 38, 95028 Hof, 09281/72640 — KontaktImpressum & Datenschutz