Wenn Eltern nochmals lernen dürfen

Der Abiturjahrgang des Schiller-Gymnasiums verblüfft mit einem Abend voller Überraschungen. Die Schüler präsentieren praxisnahe Arbeiten.

(Von Isabell Wilfert - FP)

Es ist kurz vor 19 Uhr und die Aula des Schiller-Gymnasiums ist voll besetzt. Eilig werden noch mehr Stühle aus den angrenzenden Klassenzimmern herbeigeschafft. Heute findet der bereits vierte „Abend der Wissen schaf(f)t" statt: Der derzeitige Abiturjahrgang präsentiert den interessierten Eltern, jüngeren Schülern, externen Partnern und der Öffentlichkeit seine Projekte, die in einem anderthalbjährigen Seminar zur Studien- und Berufsorientierung (BuS) entstanden sind.

AbendDerWissenSchafft-IMG 4010-BEAZu diesen Projekten, die teils über Bildwandprojektion, teils über Stellwände gezeigt werden, gehört im Fach Informatik die Entwicklung einer Android-Applikation. Die Schüler opferten sogar freiwillig einige Freitagnachmittage für Recherche, Layout und Programmierung der App. Sie beinhaltet Übungen für diverse Muskeln, kleine Übungsvideos, Fehlervermeidung beim Training, eine Stoppuhr und Informationen über den Kooperationspartner, das Fitnessstudio „Clever fit".

Wie mache ich Arbeitsplätze in meiner Firma für Schulabgänger attraktiver? Eine Projektgruppe des Fachs Wirtschaft und Recht ging da ran, diese Frage mit Unterstützung der Lamilux GmbH zu beantworten. Mittels Fragebögen fand sie unter anderem heraus, dass für angehende Azubis eine fundierte fachliche Ausbildung, ein angenehmes Betriebsklima und gute Übernahmechancen hoch im Kurs stehen.

Die zweite Projektgruppe dieses Unterrichtsfachs nahm an dem deutschlandweiten Planspiel „Schul- Banker" teil. Darin konnten die Schüler herausfinden, wie eine Bank Geld verdient. Die Teilnehmer hatten die Aufgabe, ein fiktives Geldinstitut zu gründen und Entscheidungen eines Bankmanagers zu treffen.

Auf einer Stellwand präsentiert sich das Projekt „Mathematik für Eltern". Die Seminarteilnehmer erklären, dass die Gruppe an mehreren Abenden Unterrichtsstunden für Eltern abgehalten hat, um diesen die Grundlagen von linearen, quadratischen und gebrochen-rationalen Funktionen und Stochastik näherzubringen. „Die Tafelanschrift beispielsweise hat sich als schwieriger herausgestellt, als wir gedacht haben", gibt Johannes Oppermann zu. „Die Lehrer haben uns einige gute Tipps gegeben und Verbesserungsvorschläge gemacht", fügt Fabian Roderer hinzu.

Im Leitfach Sport haben die Gymnasiasten einen Radwanderführer für das Dreiländereck und eine Homepage für außerschulische Angebote in Sportvereinen entwickelt. Auf dieser Seite können sich Sportbegeisterte einen Überblick über Ansprechpartner, Trainingszeiten, Ausrüstung und Gebühren verschaffen.
Eine Imagebroschüre für die Stadt haben die Schüler erstellt, die das Leitfach Deutsch wählten. Das Englischseminar befasste sich mit der Planung, Organisation und Durchführung einer Studienfahrt nach England.

Die beiden Chemie-Seminare dachten sich Chemieshows aus. Spielerisch sollen im Rahmen einer märchenhaften Erzählung bereits Kindergarten- kinder einiges über Chemie erfahren.

Die Schüler Franz Mildner und Vera Kapfhammer führen als Moderatoren unterhaltsam durch den Abend. Schulleiter Rainer Schmidt zeigt sich überwältigt von dem großen Andrang und bezeichnet die P-Seminare als das Filetstück der Oberstufe. „Zwölf Seminare wurden in diesem Jahrgang angeboten — das ist Rekord bei uns im Haus", gibt der Oberstudiendirektor mit Stolz bekannt. Weiter lobt Schmidt die Kreativität seiner Lehrkräfte, durch die eine enorme Themenvielfalt entstanden sei. Die Planung und Umsetzung des schuleigenen Konzepts sei bereits von anderen Schulen angefragt worden. Einen besonderen Applaus erhält hierbei Katrin Reukauf als Organisatorin des Abends.

Termine

Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern
Go to top

©2018, Schiller-Gymnasium Hof, Schillerstraße 38, 95028 Hof, 09281/72640 — KontaktImpressum & Datenschutz