Scan Pic0001Cecile Engels, 6bWer glaubt, dass es sprechende Tiere nur im Märchen gibt, der irrt. Denn auch in Fabeln reden Tiere wie ihnen der Schnabel, bzw. das Maul gewachsen ist. Und sie unterhalten sich nicht etwa über Zaubertränke, Hexen, Feen und Riesen. Stattdessen nehmen sie auch schon mal den Tod des anderen in Kauf,  überlisten einander und verweigern Hilfe in der Not.

Ein Verhalten, das einem manchmal gar nicht so ungewöhnlich erscheint, denn Fabeltiere repräsentieren menschliche Schwächen, die in der Fabel kritisiert werden. Das man sich nicht immer von seiner besten Seite zeigt, wissen auch die Schüler der Klasse 6b. Doch wie man sich eigentlich benehmen müsste, wissen sie auch. Folglich fiel es ihnen nicht schwer, die Botschaft verschiedener Fabeln zu verstehen. Nach einer analytischen Beschäftigung mit der Textsorte Fabel verfassten die Schüler als krönenden Abschluss der Unterrichtssequenz eigene Fabeln, die auch illustriert wurden. Im Moment sind diese im Klassenzimmer der 6b zu sehen. Also kommt vorbei, denn Kindermund tut Weisheit kund! Achtung: Vor Käse fressenden Füchsen wird jedoch gewarnt!

BILD2285Die fabelhaften Dichter der Klasse 6b

Termine

Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern
Go to top

©2018, Schiller-Gymnasium Hof, Schillerstraße 38, 95028 Hof, 09281/72640 — KontaktImpressum & Datenschutz