Schiller Logo kleinIn Lyrikerkreisen ist er, was Bruno Mars für die heutige Musikszene ist - ein Weltstar! Professor Eugen Gomringer, Erfinder der "konkreten Poesie", geboren in Bolivien, gelebt in Rehau, und spätestens seit der "Avenidas"-Diskussion von 2018, auch den nicht Lyrikaffinen im ganzen Land bekannt, klärte am Schiller die Frage "Was ist Kunst?".

Lässig ans Rednerpult gestützt, eröffnet Professor Eugen Gomringer, kurz nach seinem 94. Geburtstag, seinen Vortrag mit einer genderneutralen Begrüßung. "Damen" und "Herren", so habe er es im letzten Jahr gelernt, dürften nicht mehr in einem Satz verwendet werden. Und das wollte er heute in Hof bei seiner Begrüßung einmal ausprobieren. Es ist der intellektuelle Witz, den Gomringer in seinem Vortrag pflegt. Das Publikum, dem auch der Ministerialbeauftragte der Gymnasien in Oberfranken, Harald Vorleuter, angehörte, ist begeistert, ob der Weisheiten, die Professor Gomringer darlegt. Dinge, die er mit erfunden hat. Er, der Vater der konkreten Poesie, ist wohl einer der wenigen Künstler unserer Zeit, die sich eine ernsthafte Antwort auf die Frage "Was ist Kunst?" erlauben dürfen. Für die Schülerinnen und Schüler (Anm. der Redaktion: Ich verwende es in einem Satz!) der Q12 ein Mehrwert auf dem zum Abitur.

 

 

Termine

Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern
Go to top

©2018, Schiller-Gymnasium Hof, Schillerstraße 38, 95028 Hof, 09281/72640 — KontaktImpressum & Datenschutz