DBB WBM nach Bedirhan KayaBereits bei den ersten Klängen von “Concerto d’Amore”, gespielt vom Symphonischen Blasorchester des Schiller-Gymnasiums Hof, in Kooperation mit der Musikschule der Hofer Symphoniker, die von Pyrotechnik begleitet werden, ist klar, dies wird etwas Außergewöhnliches.

Stefan Bäumler und Benjamin Sebald. Zwei Namen, die an diesem Abend in der Halle immer wieder auftauchen. Bäumler, Mitglied der Schulleitung des Schiller-Gymnasiums, ist organisatorischer Leiter, Sebald, Profimusiker, u.a. im Dienst der Musikschule der Hofer Symphoniker, der künstlerische Leiter, haben eine Show auf die Beine gestellt, die Ihresgleichen sucht. Und vergessen wir nicht: die meisten Mitwirkenden sind Schüler!
Doch die Profis des Abends, das Heeresmusikkorps Veitshöchheim, dirigiert vom Hofer Oberstleutnant Roland Kahle, sind eine hervorragende Ergänzung für die jungen Musikerinnen und Musiker und pushen sie über ihr musikalisches Limit hinaus - mit Erfolg. Das „Dance“ des Abends, das T-Studio Hof, unter der Leitung von Eriko Koshida sowie die Tanzschule „The Arts“, unter Peter Scheufler, bringen mit ihren insgesamt 120 Tänzerinnen und Tänzern Bayerische Meister, Deutsche Meister und sogar Weltcupsieger auf die Bühne, die der musikalischen noch eine visuelle Komponente geben.
Für die rockigen Sounds des Abends ist, auch bereits zum dritten Mal nach 2014 (Brass & Beat) und 2017 (Art, Brass & Beat) dabei, die Frankenpostband „Druckreif & friends“ verantwortlich. Sie steuern auch den Gesang bei, der durch eine überragende Luisa Ruckdeschel (Q12, Schiller-Gymnasium) und einen lässig-swing-singenden Stabsfeldwebel Markus Lehnhardt (Heeresmusikkorps Veitshöchheim) angereichert werden.
Das Programm ist ein Crossover aus Klassik, bekannten Filmmelodien, rockigen Sounds mit südamerikanischen Einflüssen, bis hin zur Ballade. Eine perfekte Mischung.
Moderationen in 10 Meter Höhe oder aus den Tiefen der Bühne hervor, sind auch für mich eine neue Erfahrung, doch mit einem perfekten Bühnenset, federführend erarbeitet und aufgebaut durch die Technikgruppe des Schiller-Gymnasiums, einer perfekt abgestimmten Lichtshow mit integrierter Video-Leinwand für perfekte Sicht für jeden Zuschauer und einen Sound, der teilweise für Vibrationen im ganzen Körper sorgt, war alles bereitet für die Show der Superlative, die 2.300 Gäste in der ausverkauften Freiheitshalle bestaunen durften.
Bildergalerien und ausführliche Artikel finden Sie bei unserem Veranstaltungspartner auf www.frankenpost.de oder in der Druckausgabe von Freitag und Samstag.

Termine

Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern
Go to top

©2018, Schiller-Gymnasium Hof, Schillerstraße 38, 95028 Hof, 09281/72640 — KontaktImpressum & Datenschutz