Logo SchillXmasAls im letzten Jahr das Adventskonzert des Schiller-Gymnasiums endete, traten die Zuhörer in eine verschneite Stadt hinaus. An diesem Abend war die Stadt nicht verschneit, die Wärme und Behaglichkeit, die das Konzert auf seine Zuhörer abstrahlte, war jedoch die gleiche.

 In diesem Jahr liegen am Anfang des Konzerts das erste und das letzte Mal sehr nahe beieinander. Mit ihrem ersten Auftritt vor Publikum, eröffnet die Bläserklasse der 5b in Zusammenarbeit mit den Hofer Symphonikern standesgemäß das Konzert "Jingle Bells" und "Eine Melodie von Mozart", standen bei ihnen auf dem Programm. Auch für den Chor der 5. Jahrgangsstufe war es das erste Konzert am Schiller. "Thankful Heart" sangen sie. Das Stück aus der "Muppets Weihnachtsgeschichte" begeisterte alle Zuhörer - vor allem die auf dem Balkon. Für die einen der erste Auftritt, für einen anderen das letzte Weihnachtskonzert als Schulleiter: Rainer Schmidt begrüßte die Gäste: Schüler, Eltern, Lehrer, Ehemalige, Freunde des Schiller-Gymnasiums. Wehmut liegt nicht in seinen Worten, sondern Vorfreude. Er weiß, dass ein tolles Konzert vor ihm und den hunderten Zuhöreren in der übervollen Kirche St. Michaelis liegt.

Die Bläserklasse 6b spielt dann vom "Little Drummerman", wahrscheinlich der Vater des "Little Drummerboys". Stilecht gibt es dazu ein vorweihnachtliches Drumsolo von Hannes Lauterbach. Eine erster Stern am musikalischen Adventshimmel. Danach ist Santa Claus coming to town. Der Chor der 6. Jahrgangsstufe widmet sich dann nochmal dem Weihnachtsmann. "Jolly Old Saint Nick" singen sie, begleitet durch Jule Feulner (9a) am Klavier. Ebenfalls am Klavier wird Julius Fleßa (Q12) begleitet. Er zelebriert auf der Klarinette das "Allegro moderato" sowie das "Rondo", aus Lefèvres "Sonata Nr. 1". Der Klang erfüllt sowohl die Kirche als auch die Zuhörer.

"Mary's Boy Child" wird dann vom Jugendblasorchester in Zusammenarbeit mit den Hofer Symphonikern bespielt. Und im nächsten Lied kommt wenigstens im Text eine Kirche vor. Das "I step into a church" haben die Zuhörer bereits hinter sich. Nun lauschen sie den Klängen von "California Dreamin'". Steven Gebel (Q12) nimmt im Anschluss am Klavier Platz. Er lässt aus der "Suite Bergamasque" den 3. Satz, "Clair de Lune", erklingen. Präzise und gefühlvoll schlägt er dabei die Tasten an.

Dem wohl bekanntesten norwegischen Komponisten widmet sich im Anschluss das Schulorchester. Aus der "Peer Gynt Suite", von Edvard Grieg, spielen sie die "Morgenstimmung - in der Halle des Bergkönigs". Vollste Klänge erfüllen die Kirche bis unters Schiff. Und es bleibt die Frage: Aus welchem Film kennt man das Stück doch gleich? Eine Frage, die durchaus auch gestellt werden darf, besingt dann das Ensemble Röschpekt! "Mary did you know?", fragen sie sich. Die Antwort bleibt offen, doch die Musik spricht mal wieder für sich. Bei "Joshua Fit the Battle of Jericho" holen sie sich dann instrumentelle Unterstützung dazu. Jana Frank (Q12, Sologesang), Richard Guballa (10c, E-Bass), Johanna Trzcielinski (9Pc, Schlagzeug) sowie Steven Gebel (Q12, Klavier) bringen noch ein Stück mehr Gospel in den Weihnachtsgesang hinein.

Dann gibt es einen kleinen "Tatsächlich...Liebe"-Flashback. Luisa Ruckdeschel (Q12), vor kurzem als "Die Stimme des Schiller-Gymnasiums" bezeichnet, stellt, zusammen mit Moritz Werner (10c, E-Gitarre), Joseph Mantel (10b, E-Bass) und Johanna Trzcielinski (9Pc, Schlagzeug) fest: "Love is Christmas". Antonia Hanoglu (9e), Lisa Seidel (10a), Luzie Markstein (10e), Jana Frank, Isabel Höme, Lea Strößner (alle Q12) bilden den Backgroundgesang. Doch unsere Schule hat nicht nur eine Stimme.

Der Schulchor stimmt dann, als Ansammlung glockenheller Stimmen, den "Carol of the Bells" an, bevor dann Thomas Schaefer (Q12, Oboe) und Steven Gebel (Q12, Klavier) ihn beim "Pavane for a silent night" unterstützen.

Das Symphonische Blasorchester Hof in Zusammenarbeit mit den Hofer Symphonikern bietet standesgemäß das vorletzte Stück dar. Die "Weihnachtliche Eröffnungsmusik" erklingt zwar relativ am Ende des Konzerts, doch sie leitet ein für MENTIS Kleine Adventsfantasie. Am Ende sind dann viele Stühle leer. Nicht, weil die Zuhörer bereits das Konzert verlassen haben, sondern weil fast alle Mitwirkende auf die Bühne kommen. SBO + Chor + Musiker geben dem Publikum nun den letzten Sternenstaub an Weihnachtlichkeit mit auf den Weg: Das "Weihnachtsmedley", arrangiert von Peter Lawrence, bestehend aus "Es ist ein Ros entsprungen", "Lasst uns froh und munter sein", "Morgen, Kinder wirds was geben" sowie "Vom Himmel hoch", füllt die Kirche bis in den letzten Winkel. Und eine weitere "Stimme des Schiller-Gymnasiums" erklingt. Lisa Seidel (10a) zeigt bei "Es ist ein Ros entsprungen", mit wie viel Leichtigkeit sie, einfach durch den Zauber ihrer Stimme, eine ganze Zuhörerschaft in ihren Bann ziehen kann. Danach sind die Zuhörer der "staden Zeit" sicherlich etwas näher.

Dann kommt der obligatorische, aber nie selbstverständliche Dank. Die Elternbeiratsvorsitzende, Frau Dr. Karin Fleßa sowie die Schülersprecherin des Schiller-Gymnasiums, Celina Pscherer, ehren, wem Ehre gebührt. Danke für die Einstudierungen (in order of appearance): Rüdiger Arlt, Slawek Dudar, Benjamin Sebald, Rainer Streit, StR Adrian Stieglitz; Anna Dietz; Benjamin Sebald; Tomoko Cosacchi und Markus Jung für die musikalische Einstudierung.
OStR Stefan Bäumler, StR Bastian Burghardt, Benjamin Pscherer (6d), Erik Spörl (8b), Henrik Haasler (9c), Julius Zapf (10a), Johannes Klaschka (10c), David Schatz (9Pe), Luca Dietmann (Q11) und Mai Nguyen (Q12) für die technische Unterstützung.
Lirit Brignardello (10e) Sabrina Kuhn und Christian Waldhütter (10c) für die Gestaltung des Programms.
Sowie - last but never least - der Gesamtleiterin unserer Konzerte: StRin Nicole Rösch.

In diesem Sinne: Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins Jahr 2019!

 

 

Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern
Go to top

©2018, Schiller-Gymnasium Hof, Schillerstraße 38, 95028 Hof, 09281/72640 — KontaktImpressum & Datenschutz