theater ico"Wer versteht hier Bahnhof?" Der Titel des diesjährigen Stückes des Kurses "Dramatisches Gestalten" unter der Leitung von StDin Heike Zimmermann hätte nicht besser als Schultheaterstück ausgewählt werden können. Oder ist in der Schule immer alles klar? Was Thorsten Böhner, der Autor der Stückes, als gesellschaftskritisches Spiegelbild menschlicher Probleme geschrieben hat, skizzieren die Schülerinnen und Schüler facettenreich in 60 abwechslungsreichen Minuten.

Ein Bahnhof. Der Hofer? Nein! Hier fährt kein ICE. Aber die Stadt ist zweitrangig. Es ist der Ort. Der Schmelztiegel der Schicksale, der Facettenreichtum der Menschen, Freud und Leid, Humor und Ernst. Was die Schülerinnen und Schüler des Kurses Dramatisches Gestalten hier auf die Bühne bringen klingt zunächst nach schwerer Kost, wird aber durch die jugendliche Leichtigkeit wieder in ein positives, unterhaltsames Licht gerückt. Es gibt vier Stammcharaktere, den Stadtstreicher (gespielt von Hannes Muggenthaler), die Bahnhofsansagerin/Kartenverkäuferin/Zeitschriftenverkäuferin/Bahnhotlinetelefonistin (Senta Seumel), Nancy, die Frau für gewisse Stunden (Melissa Laubmann) sowie die Bahnhofsputzfrau (Xenia Tsilikova). Sie stellen die Konstanten, die Ruhepole des Stücks dar. Auch mit Schicksalen behaftet, sind sie die Charaktere, auf die sich das Stück immer wieder rückbesinnt. Doch das Stück driftet gerne auf "Nebengleise" ab. Sei es zum Männertrio im "Hangover"-Stil (Niels Kasparek, Marvin Schmidt, Isik-Enes Yumusak), die bis zum Ende nach einer Antwort auf die Frage suchen "Freundschaft oder Ehe?" oder zur Braut (Maria Lapsina), die sich trauen möchten, deren Mann aber abhanden gekommen ist. Die einzelnen Szenen werden dann immer wieder durch kleine Einschübe vertieft, einzelne Phrasen verbildlicht. So wird zum Beispiel der "Männerschnupfen" aus einem Dialog herausgenommen und bespielt.

Und so endet das mehrgleisige Spiel, welches aus etwa 30 einzelnen Kleinszenen an einem einzigen Schauplatz, dem Bahnhof, besteht, mit einer Schauspieler-Polonäse, die sich die Frage stellt "Wer versteht hier Bahnhof?"

 

Mit dabei waren Ömurcan Akcin, Anne Beyer, Jennifer Fleck, Anton Frisch, Niels Kasparek, Maria Lapsina, Melissa Laubmann, Jan Linnemannstöns, Hannes Muggenthaler, Friederike Persitzky, Alicia Reitzenstein, Benjamin Schaffeld, Marvin Schmidt, Senta Seumel, Annkathrin Spachtholz, Maximilian Spachtholz,Xenia Tsilikova und Isik-Enes Yumusak.

Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern
Go to top

©2014-2017, Schiller-Gymnasium Hof, Schillerstraße 38, 95028 Hof, 09281/72640 — KontaktImpressum