Schiller Logo kleinEigentlich gibt der Begriff "Abiturientenverabschiedung" - natürlich werden auch die Abiturientinnen verabschiedet - klar vor, was geschieht: Die Absolventinnen und Absolventen des Schiller-Gymnasiums 2019 erhalten Ihr Zeugnis der allgemeinen Hochschulreife. Und doch ist die Veranstaltung in jedem Jahr einzigartig.

Oberbürgermeister Dr. Harald Fichtner, der in Personalunion auch als Mitglied der "Absolvia" anwesend war, zeigte sich erfreut, dass die Jugend wieder erwacht: "Fridays for future", nannte er als Beispiel, als er den Jahrgangsbesten, Kaja Lindner und Julius Fleßa, die beide das Abitur mit der Bestnote von 1,0 bestanden haben, überreichte. Zwei Beispiele für aktive Jugendliche, oder, jetzt mit dem Reifezeugnis in der Hand, junge Erwachsene. Doch es stimmte, dass der Jahrgang 2017/2019 von einer großen Aktivität geprägt war. Mehr als vielleicht einige Jahrgänge vor Ihnen, lobten die 108 Abiturientinnen und Abiturienten den Zusammenhalt und die Gemeinschaft, die sie in den vergangenen acht oder neun Jahren an "ihrem Schiller" erlebt haben.

Ein einzigartiger Jahrgang, gereift in den Mauern des Schiller-Gymnasiums, wie ein guter Wein. In Anspielung auf das Abimotto - "Al- ABI - n - aus jeder Flasche kann was werden", stellte Schulleiter Rainer Schmidt diesen Vergleich mit einem Augenzwinkern an, eher er dem Jahrgang in der "letzten Doppelstunde am Schiller" einen Ausblick in die Zukunft gab. KI - Künstliche Intelligenz. Ein Blick in die Gesichter der Abiturientinnen und Abiturienten ließ einige rote Augen erkennen. Das es sich dabei jedoch um Terminator handelt, ist zu bezweifeln. Eher wurde sich an das gehalten, was "Absolvia"-Vorstand Bernd Laubmann dem Jahrgang ans Herz gelegt hatte: feiert!

In einer einzigartigen Verabschiedung, geprägt von der Handschrift des Jahrgangs 2017/2019, von dem musikalischen Siegel des Symphonischen Blasorchesters des Schiller-Gymnasiums Hof in Kooperation mit der Musikschule der Hofer Symphoniker, unter Leitung von Benjamin Sebald sowie dem Ensemble "Röschpekt", hatte der Tag noch eine weitere Besonderheit: Es war die letzte, die von unserem Schulleiter Rainer Schmidt vorgenommen wurde.

DSC 0061Musikalischer Hochglanz: Das Symphonische Blasorchester des Schiller-Gymnasiums in Kooperation mit der Musikschule der Hofer Symphoniker, unter der Leitung von Benjamin SebaldDSC 0061Sein letzter Jahrgang: Schulleiter Rainer Schmidt wendete sich noch einmal mit persönlichen Worten an "seine" Abiturientinnen und AbiturientenDSC 0061Freute sich über das Erwachen der Jugend: Oberbürgermeister und "Absolvia"-Mitglied Dr. Harald FichtnerDSC 0061Lauschten den Worten des "Absolvia"-Vorsitzenden Bernd Laubmann, OB Dr. Harald Fichtner, die Jahrgangsbesten Julius Fleßa und Kaja Lindner sowie Schulleiter Rainer SchmidtDSC 0061Einen "Staubfänger", so nannte es Bernd Laubmann schmunzelnd, zum 1,0-Abitur: Schiller-Büste für die JahrgangsbestenDSC 0061Die Queen steht links bei Queen: "Don't stop me now", gesungen vom Ensemble "Röschpekt!"

 

Termine

Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern
Go to top

©2018, Schiller-Gymnasium Hof, Schillerstraße 38, 95028 Hof, 09281/72640 — KontaktImpressum & Datenschutz