logo djhAuf dem Theatervorplatz herrschen am Morgen des 24. Juli 2017 Vorfreude, Tatendrang, ein buntes Schnattern, Action auf Rollkoffern, bei den jüngeren Reiseteilnehmern aber auch teilweise nervöse Anspannung und Skepsis. Zwei Reisebusse erreichen den Treffpunkt am Theater und nehmen die 84 Schüler/innen der Klassen 5a, 5b, 5c und 5d sowie die acht Begleitlehrkräfte Frau Espig-Si Mohammed, Herr Hahn, Frau Münzer, Frau Pickel, Frau Preußner, Herr Dr. Sachs, Herr Vater und Herr Zehe „an Bord“, um sie in einer etwa 45minütigen Fahrt zu ihrer Destination zu bringen: Die Jugendherberge am Katharinenberg in Wunsiedel.

Dort wird die Reiseguppe von Herbergsvater Jörg Ruckdeschel bei noch schönem Wetter herzlich empfangen und in die Örtlichkeiten eingewiesen. Einige Zeit später folgt der Bezug der Zimmer und das gefürchtete Betten beziehen.

Am Nachmittag beginnt dann „das Programm“ mit einer Bergrallye rund um die Jugendherberge, wunderschön auf dem Katharinenberg gelegen, die aufgrund des einsetzenden Regens leider von nur einem Schülerteam vollständig absolviert werden konnte. Auch die am Folgetag begonnene Wanderung zum Felsenlabyrinth wird durch den Wettergott sabotiert, so dass die Gruppe vorzeitig zur Jugendherberge zurückkehren muss. Das schlechte Wetter schränkt in der folgenden Zeit die Outdoor-Aktivitäten weiterhin ein, was der Stimmung in der Gruppe jedoch keinen Abbruch tut. Und so stehen statt ausgiebigen Wandertouren und Freibadbesuch andere Vorhaben an: Zum einen der Besuch der Vitalscheune mit einem Boulderraum sowie dem Klettern an einer 16 m hohen Kletterwand, was unsere Schüler/innen zu wahren Spitzenleistungen antreibt, bis am Ende jedoch die Erschöpfung siegt. Außerdem eine Museumsrallye im Heimatmuseum Wunsiedel – hier sorgt das Stopfpräparat einer Katze sowie etwa 100 Jahre alte Puppen für etwas Unbehagen bei den jüngeren Besuchern. Desweiteren auf dem Plan: Ein Termin bei der Umweltstation „Lernort Natur-Kultur“ direkt in der Nachbarschaft der Jugendherberge – hier warten 11 Binokulare und verschiedene kleine Objekte auf die Schüler/innen. So erscheint der Körper der Gemeinen Honigbiene in ungeahnten Details vor dem Auge der Betrachter, außerdem werden Laubblätter und darauf lebende Kleinsttiere bzw. deren Entwicklungsstadien zu unerwartet spannenden Eindrücken. Für die ganz Mutigen gibt es zum Abschluss noch die Möglichkeit, eine Hornisse im Lupenbecher zu betrachten. Und das ist noch nicht genug der Natur: Schließlich liegt der Greifvogelpark ebenfalls in greifbarer Nähe zur Jugendherberge, und so kommen die Schüler/innen sowie die begleitenden Lehrkräfte in den Genuss einer Flugschau im Gemeinschaftsraum der Jugendherberge. Auch hier müssen die Zuschauer wieder Mut beweisen, denn die tierischen Flugkünstler wie z. B. der Falke fliegen teilweise sehr knapp und mit dolcharten Krallen sowie scharfem Hakenschnabel bewehrt an den Köpfen des Publikums vorbei. Besonders Buntfalke Herkules fordert den Wagemut des Publikums in besonderer Weise heraus …

Neben diesen größeren Programmpunkten stehen eine Hausrallye in der Jugendherberge, Fußball und Beachvolleyball, Rundläufe und Punktspiele an der Tischtennisplatte, Gesellschaftsspiele inklusive einer Einführung in das Pokern durch Herrn Dr. Sachs, ein Kinoabend sowie die abendliche Disco auf der Aktivitätenliste der Gruppe. Aber auch der obligatorische Grillabend sowie das sich anschließende Lagerfeuer mit Stockbrot dürfen natürlich nicht fehlen – wegen des Regens allerdings nicht unter freiem Himmel, sondern in den zwei tipi-Zelten der Jugendherberge.

Nach drei aufregenden Tagen folgt am vierten Tag schließlich die Rückreise der mittlerweile etwas abgekämpften und müden Mannschaft nebst ihrer betreuenden Lehrkräfte. Mit im Rückreisegepäck: Viele schöne Eindrücke, aber auch die Vorfreude auf die bevorstehenden Sommerferien.

 

Für alle Beteiligten

Bettina Münzer

 

20170726 110403

20170726 112804

 

20170725 172547

 

 

 

Herkules - ein Buntfalke

Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern
Go to top

©2014-2017, Schiller-Gymnasium Hof, Schillerstraße 38, 95028 Hof, 09281/72640 — KontaktImpressum